Geschichte


2016 bis Mai 2018

 

Nach der Aufnahme ins Rebbauktaster des Kanton Aargaus, sowie der Erteilung der Baubewilligung wird im Oktober 2017 die Terrassierung vorgenommen und begrünt.

Am 6. Mai 2017 werden sie ersten 6 Reihen Reben gepflanzt. Der trockene Sommer und das Unwetter im Juli setzen den Jungreben und den Terrassen zu.  Trotz bewässern müssen einige Jungreben ersetzt werden und ein Teil der Terrassen wieder neu erstellt werden.

Im September 2017 wird die Rebanlage erstellt.  Gleichzeitig wird der Aushub für das Rebhäusschen, oberhalb des Weinberges gemacht. Eine erste sehr kleine Ernte wird frisch genossen und zu Traubensaft verarbeitet.

Im Februar 2018 werden die Reben auf 6 Augen zurück geschnitten. Im Frühling wird das Rebhaus fertig gestellt.

Im Mai 2018 werden die letzten 4 Reihen Jungreben gesetzt.  Der Rebberg wird Kontrolliert und als Artenreich attestiert.

 


Mai 2018 bis Herbst 2019

Am 31 Mai 2018 zieht ein heftiger Hagelsturm über den Weinberg worunter die Reben auch noch im darauffolgenden Jahr leiden.

Der Sommer 2018 ist wiederum sehr trocken und die Jungreben müssen bewässert werden. Die Folgen des Hagels sind spürbar.

Am 3. September lesen wir die Solaris und am 18. September die Souvigniers-gris.

Beim Winterschnitt 2019 zeigen sich folgen des Hagels vom Jahr zuvor. Es ist schwierig eine kräftige, nicht angeschlagene Tragerute zu finden. Trotzdem wird auch eine Frostreserve geschnitten.

Anfangs Mai werden wir nach dem Austreiben der Reben von Frostnächten überrascht. In der ersten Nacht fällt Schnee welche die jungen Triebe schützen. In der zweiten und dritten Nacht versuchen wir mit Frostkerzen die Temperatur um einige Grad zu erhöhen, was auch gelingt. Trotzdem frieren etliche junge Triebe ab. 

Am 1. und 2. Juni feiern  wir Tag des offenen Weinberges. Unsere ersten zwei Weine dürfen wir mit Stolz präsentieren und zur Degustation anbieten. Das Interesse am Rundgang durch den Rebberg ist gross. Ein wunderschönes Fest bei schönstem Wetter wird gefeiert.

Mit den Frostreserven konnten die Schäden des Frostes einigermassen kompensiert werden. Ein weiterer, sehr trockener Sommer macht uns aber zu schaffen. Zur Bewässerung steht uns auch nur noch wenig Wasser zur Verfügung. Die Quellen sind am austrocknen. Ende Sommer vertrocknen die Traubenbeeren an einigen Rebstöcken total.

Die Traubenlese 2019 ist durchzogen. Freude macht uns aber die Ernte der Sorte Souvingiers-gris. Schönes, gesundes Traubengut kommt in die Kelterei.